Thomas de Maizieres Superbehörde ist teures Wahlkampfgetöse

Thomas de Maizieres Superbehörde ist teures Wahlkampfgetöse

Der AfD-Direktkandidat Leipziger Land, Bundespolizist Lars Herrmann, hat die neue Superbehörde von Bundesinnenminister Thomas die Maizière als teures Wahlkampfgetöse kritisiert. „Die neue Bundespolizeidirektion 11 soll die Allzweckwaffe im Antiterroreinsatz sein. Was der Innenminster offensichtlich nicht weiß: Polizeibeamte wachsen weder auf Bäumen noch kann man sie sich backen. Und so werden zur Befüllung dieser ‚Wahlkampfbehörde‘ Polizeibeamte aus wichtigen Bereichen abgezogen und reißen Lücken, die niemand zu schließen vermag. Was der Innenminister offensichtlich vergessen hat: Spezialeinheiten wie die GSG 9 sind niemals als erste am Einsatzort. Vielmehr steht der einfache Schutzmann immer in der ersten Reihe und ist auch als erstes bei einem Terroranschlag vor Ort. Daher gilt es zuerst, die Polizei vernünftig auszustatten, wie wir das seit 2014 im Landtag fordern. Ordentliche Schutzhelme, Westen und Fahrzeuge wären ein guter Anfang. Waffensysteme aus den 70iger Jahren sind da ebenso fehl am Platz wie eine neue Behörde, die nur den Wasserkopf der Verwaltung noch mehr aufbläht.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung