Querfinanzierung der Jugendhilfearbeit und warum?

Querfinanzierung der Jugendhilfearbeit und warum?

Am 07.02.2017 um 17:00 Uhr tagt der Jugendhilfeausschusss öffentlich und berät u.a. die Förderung von Trägern der Jugendhilfe aus Mitteln des Landkreises Leipzig und der Jugendpauschale Sachsen. Des Weiteren wird über einen Erfahrungsbericht zur Integration der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge im Landkreis Leipzig informiert.

In der letzten Sitzung waren ca. 23 Gäste anwesend. Das Interesse der Bürger ist also groß, da wundert es den Leser, wenn im aktuellen Amtsblatt vom 28.01.2017 keine Bekanntmachung zum Jugendhilfeausschuss und überhaupt zu allen, demnächst stattfindenden, Ausschusssitzungen veröffentlicht werden.

Nur in der Stauffenbergstraße in Borna und in der Karl-Marx-Straße in Grimma sind Aushänge zu finden. Interessanterweise steht im Kleingedruckten auf der Bekanntmachung, dass die Tagesordnung an den Bekanntmachungsstellen ausgehangen hat. Wir stellen fest: „An genau zwei Stellen im Landkreis“ und sagen dazu „Bürgernähe war einmal!“

Die öffentliche Berichterstattung informiert gern zu Beschlüssen mit zusätzlichen Personalstellen, wobei die Kosten dafür im niedrigen fünfstelligen Bereich liegen. Mit den Millionenbeträgen für minderjährige Flüchtlinge geht man jedoch nicht so gern hausieren, und freut sich wohl über jeden Bürger der NICHT als Gast an der Jugendhilfeausschusssitzung teilnimmt, um mehr zu erfahren.

„Mut zur Wahrheit“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung