Ein spannendes und anstrengendes Wochenende

Am 28./29.Januar fand in Klipphausen OT Groitzsch der Landesparteitag der AfD statt.

Am 28./29.Januar fand in Klipphausen OT Groitzsch der Landesparteitag der AfD – u.a. mit der Wahl der Delegierten zum Bundesparteitag – sowie die Wahlversammlung für die Landesliste zur Bundestagswahl 2017 statt. 306 Delegierte aus ganz Sachsen waren angereist, der Landkreis Leipzig war mit 12 Vertretern vor Ort.

Die Tagesordnung des Landesparteitages hatte es in sich. Nach umfangreichen Berichten, Beschlüssen und Diskussionen konnte mit der Wahl der Delegierten zum Bundesparteitag begonnen werden. Die Wahl zog sich bis in den späten Abend, die Stimmenauszählung
bis tief in die Nacht.

Da im ersten Wahlgang nur 25 Kandidaten gewählt wurden (benötigt wurden 35 Delegierte) erfolgte am Sonntag ein zweiter Wahlgang. Für den Landkreis Leipzig wurden im ersten Wahlgang Lars Herrmann und im zweiten Wahlgang Hubertus von Below, Michael Muster und Anja Ritter delegiert.

Nun konnte die mit Spannung erwartete Landeslistenwahl zur Bundestagswahl 2017 beginnen. Auf Listenplatz 1 wurde Frauke Petry mit 79 % der Stimmen gewählt. Jens Maier setzte sich in der Wahl um Listenplatz 2 deutlich (76 % der Stimmen) gegen Gordon Engler durch. Gegen 16:30 Uhr war Siegbert Dröse auf Listenplatz 3 gewählt.

Ab jetzt wurde es für die Delegierten anstrengend. Für Listenplatz 4 stellten sich schon 5 Bewerber auf. Da jeder Kandidat sechs vorgegebene Fragen beantworten musste, sich und seine politischen Ziele in zehn Minuten vorstellen und dann von den Delegierten befragt werden konnte, dauerte es gut zweieinhalb Stunden bis zur Wahl. Da nach Auszählung der Stimmen keiner der Kandidaten auf die erforderliche Mindestanzahl von 50 % der abgegebenen Stimmen kam, musste noch eine Stichwahl zwischen Detlev Spangenberg und Joachim Keiler durchgeführt werden. Diese entschied Spangenberg mit 62 % der Stimmen für sich.

Mit der Wahl des 5. Listenplatzes (hier wurde Tino Chrupalla mit 91 % gewählt) war es 21:00 Uhr geworden und der Landesvorstand entschied sich den Parteitag zu unterbrechen. Mit der Wahl der weiteren Listenplätze wird der Parteitag am 4. und 5. März fortgesetzt.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung